Kindergarten ABC

Abholzeiten:
Montag bis Donnerstag: 12.00 Uhr durchgehend bis 16.30 Uhr                                           Freitag: 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr.

                                        (Für Berufstätige bis 15 Uhr)

Änderungen:
wenn sich am normalen Tagesablauf Ihres Kindes etwas ändert, z. B. wird Ihr Kind von der Nachbarin abgeholt oder es ist ausnahmsweise kein Mittagskind, dann teilen Sie uns das bitte am Morgen mit.

Ärztliches Attest:
nach jeder ansteckenden Krankheit benötigt Ihr Kind ein ärztliches Attest.

Ausflüge:
finden während des Jahres statt und werden Ihnen angekündigt.

Begrüßung:
begleiten Sie bitte Ihr Kind in die Gruppe, damit wir mit Ihnen beiden den Tag beginnen können. Dieses tägliche Ritual bietet Ihrem Kind gerade in der Eingewöhnungszeit Sicherheit. Für uns ist es ein Garant, dass wir jedes Kind wahrnehmen und wissen, welches Kind anwesend ist.

Bastelarbeiten:
werden von den Kindern selbständig und schablonenfrei hergestellt. Dabei ist uns wichtig, dass das Kind sich selbst Gedanken macht und seine eigenen Ideen umsetzt. Dadurch (er)lebt das Kind seine Individualität, lernt seine Fähigkeiten einzusetzen und zu verfeinern.

Bringzeiten:
vormittags von 7.00 Uhr bis 8.30 Uhr, nachmittags ab 12.30 Uhr

Dienstbesprechungen:
finden täglich um 7.30 Uhr statt. Wir besprechen kurz, was am vorherigen Tag beim Spätdienst geschehen war und was für diesen Tag wichtig ist. Damit wir Termine ausführlich absprechen und unsere pädagogische Arbeit sinnvoll planen können, findet jeden Freitag von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr die Dienstbesprechung statt.

Entschuldigungen:
wenn Ihr Kind krank ist oder fehlt, geben Sie uns bitte kurz telefonisch Bescheid (09261-3580)!

Elternabende:
finden während des Jahres, wenn genügend Interesse seitens der Eltern besteht, zu verschiedenen Themen statt. Wir sind gerne bereit Ihre Themenvorschläge aufzugreifen und freuen uns über zahlreiche Beteiligung.

Elternbeirat (EB):
besteht aus Kindergarten- und Krippeneltern. Er wird aus den Reihen der Elternschaft gewählt und stellt ein wichtiges Bindeglied zwischen Eltern, Mitarbeiterinnen und Träger dar. Der EB unterstützt das Personal, gibt Anregungen plant organisiert z. B. Teilbereiche eines Festes, wertet den jährlichen Elternfragebogen aus. Die EB-Sitzungen finden etwa vierteljährig statt und sind öffentlich. D. h., dass auch Eltern, die nicht im EB sind, teilnehmen können.

Elterngespräche:
finden nach Wunsch der Eltern oder nach Bedarf statt. In diesen Gesprächen informieren wir über die Entwicklung Ihres Kindes bei uns. Dabei steht der Informationsaustausch zwischen Eltern und Mitarbeiterinnen an erster Stelle. Gemeinsam überlegen wir, welche Ziele wir beim Kind erreichen möchten.

Elternpinnwände:
befinden sich im Flur. Dort werden alle Termine, Neuigkeiten, Wissenswertes und Bekanntmachungen von unserer Seite oder von Seite des Elternbeirates, z. B. die Protokolle der letzten EB-Sitzung, veröffentlicht. Die Informationen auf der weißen Wand neben der Krippentür, betrifft alle Eltern.

Frühstück:
findet gleitend für die Sternen- und die Bärengruppe und gemeinsam für die Froschgruppe statt. Gleitend heißt, dass die Kindergartenkinder ab 07.00 Uhr bis 09.45 Uhr in unserer Küche oder im Bärenzimmer essen können. Gemeinsam bedeutet, dass die „Froschkinder“ in der Küche in der Krippe essen. Bitte geben Sie ihrem Kind gesundes und abwechslungsreiches Frühstück mit.

Freispielzeit:
findet bei uns täglich ab 07.00 Uhr statt. Die Kinder entscheiden selbst wo, mit wem, was und wie lange sie spielen. Ab 08.30 Uhr, wenn alle Kinder gebracht sind, verriegelt sich die Haustür automatisch.

Freitage im Kindergarten:
1. Freitag im Monat ist Spielzeugtag, am 2. gesundes Frühstück, am 3. offene Gruppen und am 4. finden die Schulkinderaktionen statt.

Garten:
Die Kindergartenkinder gehen täglich ab 11 Uhr in den Garten oder in den Hof. Dort können sie toben, klettern, mit unseren Fahrzeugen fahren, baggern, matschen…. Die Krippenkinder haben außerdem die Möglichkeit mit den Wägen spazieren zu gehen.

Geburtstage:
werden natürlich gefeiert. Das Geburtstagskind ist an diesem ganz besonderen Tag der König/die Königin und bekommt eine Geburtstagskrone. Wir feiern diesen Festtag mit vielen Liedern, Spielen, Gedichten, so wie es sich das Geburtstagskind anhand einer Mappe auswählt. An diesem Tag bringt das Geburtstagskind für die anderen Kinder der Gruppe ein Frühstück mit, z. B. Brötchen und Wiener, Kuchen, Müsli oder …. (Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt).

Getränke:
es gibt Wasser, Milch (zum Frühstück) und Tee bei uns.

Gummistiefel:
benötigt jedes Kind. Bitte deponieren Sie ein Paar (mit Namen) im Stiefelregal in der Garderobe.

Gottesdienste und Andachten:
gestalten wir mit den Kindern. Diese feiern wir gemeinsam in unserer Christuskirche, bei uns in der Villa oder auch draußen im Garten.

Hausschuhe:
benötigt Ihr Kind jeden Tag, daher bitte im Kindergarten lassen. Jedes Kind hat seinen eigenen Garderobenplatz, dort können die Hausschuhe beim Abholen abgestellt werden.

Kennzeichnung:
WICHTIG! Beschriften Sie alle Kleidungsstücke, Schuhe, Turnsachen, Gummistiefel, Brotdosen etc. mit dem Namen Ihres Kindes!

Kleidung:
Ziehen Sie Ihr Kind so an, dass es bequem spielen und sich frei bewegen kann. Manchmal passiert es, dass trotz Malkittel der Pullover voll Farbe oder Kleber wird, deshalb ziehen Sie Ihrem Kind keine „wertvollen“ Kleidungsstücke an.

Malkittel:
Schicken Sie Ihrem Kind gleich am ersten Tag einen Malkittel (mit Namen) mit in den Kindergarten. Bestens geeignet ist z. B. ein altes Hemd vom Papa.

Medikamente:
haben in der Kindergartentasche nichts zu suchen. Wenn Ihr Kind krank ist, ist es grundsätzlich am besten, dass es sich zu Hause auskuriert. Auch zum Schutz der anderen Kinder vor Ansteckung.

Mittagsbetreuung:
bei uns besteht die Möglichkeit, dass Ihr Kind mittags im Kiga bleibt und ein warmes Essen bekommt. Das Essen beziehen wir von Familie Tölg aus Weißenbrunn, die die Mahlzeiten frisch für uns zubereiten. Die Kosten pro Mittagessen betragen 2,70 € / Kindergartenkind und 2,10 € / Krippenkind.
Oder Ihr Kind ist ein Kaltesser. Das bedeutet, dass Ihr Kind mittags aus seiner Tasche ein Brot, Müsli oder andere gesunde Lebensmittel isst.

Nachmittagsangebote (s. Nachmittagsangebote):
finden bei uns von Montag bis Donnerstag statt. Die Angebote wechseln jedes Jahr.

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag: 7.00 Uhr – 16.30 Uhr
Freitag: 7.00 Uhr – 13.00 Uhr (bis 15.00 Uhr für Kinder berufstätiger Eltern)

Parken:
ist, wegen der Unfallgefahr, im Hof verboten. Es passiert immer wieder, dass Kinder beim Bringen oder Abholen voraus laufen und sie dann nicht mehr im Blickfeld der Eltern sind.

Personal:
Sternengruppe: Elke Reif-Beck (Leitung), Marion Walter (Gruppenleitung), Christian Herrmann (Berufspraktikant), Andrea Schramm (Kinderpflegepraktikantin alle 4-6 Wochen)

Bärengruppe: Nadine Kreul, Caro Mäusbacher und Jana Angles (SPS-Praktikantin)

Froschgruppe: Katharina Beutel (stellvertretende Leitung), Nicole Fehn  und Tanja Günnel

Außerdem arbeitet bei uns Andrea Roderer als Fachkraft für Sprachbildung im Rahmen des Projektes „Sprachkitas“ vom Staatsministerium für Familie und Soziales.

Räumliche Rahmenbedingungen:

Die Räumlichkeiten erstrecken sich über die drei Stockwerke des Hauses. Für die 56 Kinder und das Personal stehen folgende Räume zur Verfügung:                                          

Im Erdgeschoss in der Kinderkrippe:                                                                              

ein Gruppenraum: die Froschgruppe, ein Schlafraum, eine Küche, eine Kindertoilette mit Wickelmöglichkeit, eine Garderobe, ein WC für Erwachsene, einen Putzraum sowie ein Turnraum der von allen genutzt wird.

Im 1. Obergeschoss im Kindergarten:                                                                                  

zwei Gruppenräume: die Sternen- und die Bärengruppe, ein Waschraum mit Kindertoiletten, eine Küche, eine Garderobe für die Kinder, ein WC für Erwachsene und einen Putzraum.

Im 2. Obergeschoss:                                                                                                                der Personalraum und das Büro.

Spielsachen:
sind bei uns in den Gruppen reduziert, da die Kinder bei einem zu großen Angebot überfordert sind und unter Umständen nicht wissen, was sie spielen sollen bzw. wollen. Die eigenen Spielsachen bleiben zu Hause! AUSSER am Spielzeugtag: (1. Freitag im Monat), dann dürfen die Kinder Ihr Lieblingsspiel oder -puppe oder -auto…. mitbringen. Jedes Kind hat im Kreis die Möglichkeit das eigene Spielzeug zu zeigen und davon zu erzählen.

Tagesrückblick:
an der jeweiligen Gruppenpinnwand können Sie lesen, was in der Gruppe gemacht wurde bzw. ersehen, ob wir einen Geburtstag feiern, ob Spielzeugtag oder Turnen oder … ist.

Telefonnummer:
Bitte teilen Sie uns Änderungen Ihrer privaten oder beruflichen Telefonnummern mit, so dass Sie im Notfall immer erreichbar sind.

Turnen:
findet in unserem Turnraum statt. Alle 2 Monate am Donnerstag nachmittag gehen wir in die Turnhalle der Lucas-Cranach-Schule. Jedes Kind hat seinen Turnbeutel mit Turnschuhe, Sporthose und -shirt am Garderobenhaken im Kindergarten hängen.

Urlaub:
feste Urlaubszeiten sind bei uns der Dienstag nach Fasching, Ostern und Pfingsten, die Brückentage, Buß- und Bettag, sowie 3 Wochen im August und Weihnachten bis einschließlich 6. Januar.

Waldwochen:

finden jährlich für unsere Kindergartenkinder statt und sind ein fester Bestandteil unserer Konzeption.

Wechselkleidung:
Es kommt immer wieder vor, dass die Kinder sich beim Essen Tee über die Hose kippen oder beim Matschen an der Wasserbahn im Garten oder in der Pfütze im Hof nass machen. Für die Kinder ist es angenehmer ihre eigenen Sachen anzuziehen, deswegen legen Sie bitte Wechselkleidung ins Garderobenfach Ihres Kindes, nicht in die Tasche.

Ziele unserer pädagogischen Arbeit:
Wir arbeiten auf der Grundlage des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans. Wir fördern Ihre Kinder ganzheitlich in allen Bereichen. Wir legen Wert auf Sozialerziehung, Emotionale Erziehung, Kreativitätserziehung, Religiöse Erziehung, Spracherziehung, Natur – und Umweltbegegnung, Gesundheitserziehung, Bewegungserziehung, Naturwissenschaftlich-Technische Erziehung. Der Ausgangspunkt unserer Arbeit ist das einzelne Kind bzw. die Gruppe. Wir beobachten die Kinder und die Gruppe und folgern daraus unsere Ziele: Welches Bedürfnis hat das einzelne Kind? Was braucht die Gruppe? Dadurch ist es möglich, dass in den beiden Gruppen und Kleingruppen unterschiedliche Themen behandelt werden. Ein sehr wichtiger Ansatz in unserer Arbeit ist der partizipative. Hier steht das Kind als Mitentscheider und Verantworter für seine Beteiligung im Mittelpunkt.