Geschichte – Wie alles begann…

1903 wurde der erste Kindergarten in Kronach in der Friedhofstraße eingeweiht. Die Bauphase erstreckte sich über zwei Jahre (1902 – 1903).  Das ist jetzt schon fast 110 Jahre her und es ist viel geschehen:

  • Die „Kinderbewahranstalt“ wurde zu „Evangelischer Kindergarten Sonnenschein“ und seit September 2012 zur „Villa Sonnenschein“.
  • Zusätzlich zu unseren Kindergartenkindern kommen mittlerweile auch unsere Krippenkinder in die Villa.
  • Früher arbeitete eine oder zwei Personen mit fünfzig oder noch mehr Kindern, in einem großen Raum.
  • Heute sind wir ein neunköpfiges Team, das für die Erziehung, Bildung und Betreuung der 59 Kinder auf zwei Stockwerken verantwortlich ist.
  • Die Diakonissen von damals sind heute Erzieherinnen, Kinderpflegerinnen, Berufs- oder Erzieherpraktikantinnen.

Die Liste lässt sich beliebig weiterführen, da der Betrieb des Kindergartens den  gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Veränderungen unterliegt und diese natürlich auch die Lebenswelt der Kinder beeinflussen.

Bestand hat im Wandel der Zeit, und das schon seit 100 Jahren, die religiöse Erziehung im Evangelischen Kindergarten Sonnenschein. Gerade heute sehen wir einen Schwerpunkt unserer Pädagogik darin, den Kindern  einen wertschätzenden Umgang mit den Mitmenschen und mit der Natur vorzuleben, ihnen die Augen für Gottes wunderbare Schöpfung zu öffnen und einen verantwortungsvollen Umgang damit aufzuzeigen und zu üben. Wir finden es wichtig den Kindern das Gefühl der Sicherheit bei Gott zu vermitteln, dass jemand da ist, der bei ihnen bleibt, auch wenn sich um sie herum manches ändert: Familien- und Wohnsituation, Kindergarten, Freunde…

In Zusammenarbeit mit den Eltern und der Kirchengemeinde bieten wir hier eine Atmosphäre, die den Kindern ermöglicht, mit einer positiven Grundeinstellung ihren Platz im Leben zu finden. Diese Zusammenarbeit haben wir unter anderem in unserer Konzeption beschrieben. Außerdem stecken die Ziele und Methoden unserer pädagogischen Arbeit, Wissenswertes über unseren Kindergartenalltag und noch viel mehr darin. Mit vielen Beispielen haben wir versucht, dies transparenter zu gestalten.

Wie in der praktischen Arbeit, so sind auch in der Theorie die Kinder das Wichtigste und wir beziehen sie immer wieder bei unseren Überlegungen und Planungen mit ein. Wir haben versucht dies darzustellen, indem die Kinder in unserer Konzeption auch immer wieder Platz finden, sich zu präsentieren.

Viel Spaß beim „Entdecken“ unserer Villa!