Sie erreichen uns telefonisch von Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 15.00 Uhr und Freitag von 7.30 bis 13.00 Uhr

In dringenden Notfällen erreichen Sie uns auch unter 01711489008.

Wie Sie auf der Seite des Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales entnehmen können: „Grundsätzlich wird es von Montag, den 16. März 2020 bis Samstag, den 19. April 2020, ein Betretungsverbot für Kinder in Kindertageseinrichtung, Kindertagespflegestelle oder Heilpädagogische Tagesstätte geben. Ein Betretungsverbot für Beschäftigte wird es nicht geben.“

Bitte schauen Sie immer wieder auf unsere Homepage oder auf der Seite des Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, wenn es Neuigkeiten gibt, halten wir Sie hier auf den Laufenden.

Liebe Eltern, vielleicht fragen Sie sich, wie jetzt mit den Kindern umgehen, welche Antworten sollen wir auf Fragen geben, die wir selbst gerne beantwortet hätten? Wie sollen wir Erwachsene Sicherheit geben, wenn wir doch selbst zu tiefst verunsichert sind. Wir alle befinden uns in einem Ausnahmezustand. Wir können nicht auf Erfahrungen zurückgreifen, da wir so eine Situation zum Glück bisher noch nicht erlebt hatten. Darüber reden hilft und unterstützt uns, damit fertig zu werden und umgehen zu lernen. Reden Sie auch mit Ihren Kindern. Eine gute Hilfestellung finden Sie auf www.aetas-kinderstiftung.de

Holen Sie sich Anregungen für den altersgerechten Einbezug Ihrer Kinder und lesen Sie die Werkzeug-Blätter der
AETAS Kinderstiftung. Hier finden Sie weitere konkrete Vorschläge zur Umsetzung. Sie finden diese unter www.aetas-kinderstiftung.de.

Wenn Sie oder Ihr Kind Fragen, Redebedarf etc haben, dann rufen Sie gerne bei uns an.

Ihre Elke Reif-Beck und das Team der Villa Sonnenschein

Noch ein wichtiger Hinweis für die finanzielle Unterstützung:

Das Bundesfamilienministerium hat den Kinderzuschlag (KiZ) modifiziert. Der Kinderzuschlag ist eine Leistung für Familien mit kleinem Einkommen. Diesen Zuschlag können Eltern bekommen, wenn sie zwar genug für sich selbst verdienen, aber das Einkommen nicht oder nur knapp für ihre gesamte Familie reicht. 

Durch die Ausbreitung des Corona-Virus entstehen für viele Familien häufig auch finanzielle Probleme z.B. durch Kurzarbeit oder ausbleibende Aufträge und Einkommenseinbußen. 

Das Bundesfamilienministerium hat deshalb den Notfall-KiZ gestartet. Die Regelungen zum Notfall-KiZ sind Teil eines Sozialschutz-Paketes, das bis zum 29. März in Kraft treten soll.

Die Berechnungsgrundlage für den KiZ war bisher das Durchschnittseinkommen der letzten sechs Monate. Für den Notfall-KiZ wird nun der Berechnungszeitraum deutlich verkürzt. Ab April müssen Familien, die einen Antrag auf den KiZ stellen, nur noch das Einkommen des letzten Monats vor der Antragstellung nachweisen. Diese Regelung soll befristet bis zum 30. September 2020 gelten. Die Familien werden mit bis zu 185 Euro pro Kind monatlich unterstützt.

Der Antrag kann online gestellt werden unter:

Mehr erfahren Sie unter:

This entry was posted in Aktuelles. Bookmark the permalink.