Sonnenscheinblatt

Liebe Eltern unserer Krippen- und Kindergartenkinder,

herzlich willkommen im neuen KITA-Jahr 2016/2017.

Sowohl in der Krippe als auch im Kindergarten sind die Gruppen voll belegt. Allerdings kommen einige Kinder unterm Jahr, so dass wir nicht mit vollen Gruppen starten. Das kommt allen Kindern sehr entgegen. Unsere neuen Kindergartenkinder aus der Krippe sind in diesem Jahr schon sehr gut integriert und so haben wir mehr zeitliche und personelle Ressourcen für unsere Sterne- und Bärenkinder, die ganz neu bei uns anfangen,… und natürlich auch für deren Eltern bzw. alle Eltern.

Auch aus der Froschgruppe gibt es positive Nachrichten, so kann in diesem Herbst mit dem gewohnten Personal aus dem Vorjahr gestartet werden und der jährliche Personalwechsel und die Neuorientierung bleiben aus. Deswegen kann die gesamte Aufmerksamkeit und Energie auf die Krippenfamilien gelegt werden.

Zurück zu den personellen Ressourcen: Erstmals in der 113jährigen Geschichte unserer Einrichtung (für alle, die es noch nicht wissen, wir waren 1903 der erste Kindergarten in Kronach) arbeiten 11 (elf!) pädagogische Mitarbeiterinnen mit Ihren Kindern, stehen ihnen bei ihrer Entwicklung zur Seite, geben Unterstützung, wenn sie benötigt wird, und Freiräume für eigene Erfahrungen, haben ein offenes Ohr und ein offenes Herz für die gesprochenen und nicht gesprochenen Worte und Bedürfnisse, nehmen Ihr Kind an die Hand und begleiten mit Klarheit und Vertrauen den nächsten Schritt, sind zum Trösten und Ermutigen zur Stelle und gehen gemeinsam „Hand in (Kinder)Hand“ die Herausforderungen des Alltags an.

Natürlich möchten wir auch Ihnen, den Eltern, zur Seite stehen in kurzen Tür-und Angelgesprächen oder auch in längeren Entwicklungs- oder auch Beratungsgesprächen, bei Festen und Aktionen, bei Elternabenden und Elternbeiratssitzungen oder Sie begleiten Ihr Kind einen Tag in den Kindergarten (das nennt sich dann „Hospitation“).

Damit Sie einen Überblick haben, wer mit Ihnen und Ihrem Kind arbeitet, hier eine Aufstellung:

Los geht es im Erdgeschoss mit der Froschgruppe, unseren Jüngsten (null bis drei Jahre):

Hier arbeiten Katha Beutel (Gruppenleitung und stellvertretende Einrichtungsleitung), Nicki Fehn und Chrissi Bauer. Ein Stockwerk höher, hinten im Bärenzimmer neben der Garderobe, treffen Sie auf Uschi Keppel, Tanja Günnel und Franzi Weber (unsere neue Berufspraktikantin). Die andere Gruppe auf diesem Stock ist die Sternengruppe, hier arbeiten Beate Renk und ich (Elke Reif-Beck). In diesem Jahr haben wir zusätzlich Anne Wich-Heiter und Jessica Rudolph (unsere SPS-Praktikantin) zur Unterstützung. Gruppenübergreifend ist bei uns Andrea Roderer tätig. Sie wird mit zwanzig Stunden vom  Staatsministerium als Fachkraft für sprachliche Bildung finanziert und ist mit fünf Wochenstunden als Erzieherin über die Kirchengemeinde angestellt.

Wir starten mit einem sehr guten Anstellungsschlüssel, das heißt, obwohl wir noch nicht alle Kinder in den Gruppen haben, diese natürlich keinen Beitrag zahlen und auch nicht vom Staat gefördert werden, konnten wir personalmäßig noch mal aufstocken. Nun haben wir auch in der Relation zu den gebuchten Betreuungszeiten so viel Personalstunden wie noch nie. Ein großes Dankeschön gilt hier unserem Träger, der somit auch der (fehlenden)  Toilettensituation im Garten entgegenkommt. Vom Verkauf des Gemeindehauses und somit auch vom Erhalt des Krippengartens ist leider noch nichts bekannt. Wir geben Ihnen aber umgehend Bescheid.

Der offizielle Name unserer Kitazeitung heißt, wie von Eltern vor geraumer Zeit abgestimmt, „Sonnenscheinblatt“. Andrea und ich wollen in diesem Jahr die Regelmäßigkeit unseres „Sonnenscheinblattes“ wiederbeleben, da es im letzten Jahr komplett eingeschlafen ist. Schön wäre für uns, ein Feedback zu bekommen, bezüglich Inhalt, Wichtigkeit, ist es interessant etc. oder auch Themen, die wir aufgreifen könnten.

Nicht nur Ihre Kinder entwickeln sich bei uns, auch wir reflektieren uns und unsere Arbeit und entwickeln uns weiter. Das ist zum Beispiel ein Grund, warum wir jährlich ausbilden und  an den beiden Projekten vom Staatsministerium „Sprachkitas – Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ und Pädagogische QualitätsBegleitung (Beteiligung der Kinder im Alltag) teilnehmen. Zum einen geht es, wie es der Titel schon erahnen lässt, um Sprache. Mit ihr öffnen sich die Türen in der Welt und zur Welt. Sie ist ein wichtiges Instrument, um sich die Welt zu erschließen. Zuerst die eigene kleine Welt, die mit zunehmendem Alter aber immer größer wird. Welche Sprachanlässe haben die Kinder in unserer Einrichtung, wann sprechen Kinder, was fördert sie, was hemmt sie? In dieser Phase des Projektes nimmt nun die Elternarbeit an Wichtigkeit zu. Gerade auch die Sprache untereinander… und wenn diese nun „anders“ ist? Am Plakat im Eingangsbereich sehen Sie, welche Nationalitäten bisher bei uns in der Villa vertreten sind, im neuen Jahr kommen noch welche dazu. Die Frage ist, wie gehen wir aufeinander zu? Was mache ich, wenn ein Papa am Speiseplan steht und nichts versteht? Versuche ich zu vermitteln oder laufe ich schnell vorbei? Es wird spannend und auch hier im „kleinen“ Kronach kann man sich der Welt öffnen.

Das zweite Projekt ist ein von uns selbstgewähltes Thema und unser „PQBler“ Herr H. kommt regelmäßig zu uns und erarbeitet mit uns zum Beispiel Möglichkeiten der Beteiligung der Kinder im Alltag. Wo kann ich die Kinder entscheiden lassen, wo muss ich als Erzieherin die Entscheidung treffen? Wo gibt es welche Regeln und warum? Fragen über Fragen und es wird interessant, in das bereits laufende Projekt die drei neuen Mitarbeiterinnen mitzunehmen.

Am 24. Oktober ist dann die Kita für einen Tag geschlossen, da wir „alle“ PQB-Fortbildung haben. Informationshalber für Sie: Wir dürfen vom Gesetz her an 30 Schließtagen und 5 Tagen für Fortbildung und konzeptionelle Weiterentwicklung, schließen. Generell sind wir beide Male unter der maximal erlaubten Anzahl. Die genauen Schließtage bekommen Sie im September nach Besprechung mit Frau Richter schriftlich ausgehändigt, so dass Sie sich bis nächstes Jahr im August daran orientieren können, z. B. für die Urlausplanung in Ihrer Arbeit.

Noch einige Bitten an Sie, die uns das Miteinander erleichtern:

  • WICHTIG: BITTE parken Sie nicht im Hof! (Unfallgefahr für unsere Kinder)
  • BITTE kommen Sie pünktlich bis 8.30 Uhr! In diesem Jahr wollen wir auch die weiße Tür vormittags verschließen. Bitte klingeln Sie dann an der Sprechanlage.
  • BITTE bringen Sie einen Malkittel für Ihr Kindergartenkind mit.
  • BITTE sprechen Sie uns bei Fragen (vor allem auch zur Entwicklung Ihres Kindes), Unstimmigkeiten etc. jederzeit an -> Elterngespräche.
  • BITTE schicken Sie Ihr Kind an sonnigen Tagen eingecremt zu uns. Wir cremen nach dem Mittagessen die Kinder erneut ein.
  • BITTE halten Sie sich an Ihre Buchungs Änderungswünsche sprechen Sie bitte baldmöglichst mit mir (Elke) ab.
  • BITTE beschriften Sie Kleidung, Tasche, Brotdosen, Gummistiefel etc. mit dem Namen Ihres Kindes!
  • BITTE geben Sie die Anmeldegebühr von 5 € bei Katha oder Elke ab, das gilt für alle neuen Kinder in der Villa.
  • BITTE schicken Sie Matsch- und Regenhose, Regenjacke und Gummistiefel mit.
  • BITTE denken Sie daran, Ihr Kind bei Krankheit oder auch „Blaumachen“ früh zu entschuldigen und ggf. von der Essensliste streichen zu lassen.
  • BITTE denken Sie daran, uns Ihre neuen Daten, vor allem Handynummern mitzuteilen!
This entry was posted in Aktuelles. Bookmark the permalink.