Unser 1. Markttag

Sternenkinder auf dem MarktLos ging es bereits im Kindergarten (Neugier und Mut auf Neues, Unbekanntes). Wir packten alles ein: Geld, Einkaufsliste, Foto und eine Tasche (was stand auf dem Zettel mit unseren Vorüberlegungen – Merkfähigkeit). Wegen dem zurückkehrenden Winter mussten wir uns warm anziehen. Zum Glück hatten viele Kinder ihre Schneehosen dabei.

Der Großteil der Kinder war begeistert und fand den Markt toll, weil es viel zu sehen und zu kaufen gibt (meine eigene Wahrnehmung ist wichtig, ich äußere sie und stehe dazu).

Wir sind zuerst einmal über den ganzen Markt gelaufen und haben uns einen Überblick über das Angebot verschafft (aus Einzelnen wird ein Ganzes).

Leider fanden wir kein Obst. Nachdem die Kinder nachgefragt haben, bekamen sie die Antwort, dass es zu kalt ist. Also mussten wir umplanen: was wollen wir dann einkaufen und zu essen im Kindergarten am Mittwoch herrichten?

Die Kinder besprachen sich (eigene Ideen sagen, das gesamte Marktangebot noch mal abrufen, was können wir uns leisten? Was schmeckt allen Kindern?) und machten Vorschläge, z. B. auch Spielsachen.

Den Kindern ist eingefallen, dass es auch Brot gab und bei der Abstimmung war die Mehrheit dafür. Elke fragte, ob was auf das Brot drauf soll? Zwei Kinder sagten, dass sie Marmelade von ihrer Oma mitbringen können. Die anderen Kinder waren einverstanden.

Wir gingen zum Brotstand und jedes Kind bekam ein Stück zum Probieren und war begeistert. Ein Kind bestellte das Brot und bezahlte dann. Ein anderes Kind fotografierte den Brotverkäufer, nachdem es um Erlaubnis gefragt hatte (Die Kinder lernen auf die Privatsphäre anderer Menschen zu achten). Wir haben zwei VIERTEL gekauft. (Die Kinder setzen die Begriffe halb und viertel richtig ein).

Als nächstes sind wir zum Gewürzstand und haben erst einmal gerochen. Die Verkäuferin hat uns jedem einen Holunderbonbon kosten lassen und die Kinder entschieden (wieder mittels Abstimmung: weniger – mehr) sich für einen Beutel Holunder- und einen mit Himbeerbonbons. Außerdem kauften wir ein Erkältungs- und ein Thymianöl für unsere Duftlampe. Auch an diesem Stand hat ein Kind bestellt und bezahlt und eines gefragt und fotografiert.

Aufgrund der Außentemperatur sind wir dann wieder zügig in unseren Kindergarten und reflektierten unseren Marktausflug.

Wir kontrollierten auch unseren Kassenstand und zählten gemeinsam das Geld, das von 50 € (wer hat sich gemerkt, wieviel wir anfangs hatten, Umgang mit Geld, was sind die einzelnen Sachen wert) übrig blieb.

Am Mittwoch wiederholten wir noch einmal: ein ganzer Laib Brot, ein Halber und ein Viertel und wir haben die Marmeladenbrote zubereitet (Feinmotorik, wie gehe ich mit dem Messer um, beim Teilen einer Brotscheibe oder beim Bestreichen mit Marmelade)

Tipps für Eltern:

  • Lassen Sie Ihr Kind selbst Brötchen aufschneiden, bestreichen, belegen
  • Lassen Sie Ihr Kind seine Bestellungen selbst machen, z. B. im Laden, beim Restaurant.
  • Wenn es etwas wissen möchte, schicken Sie Ihr Kind selbst los, dadurch bekommt es Selbstbewusstsein und übernimmt Eigenverantwortung für seine Interessen.
  • Binden Sie Ihr Kind beim Einkaufszettel schreiben mit ein. Was wollen wir kochen, was brauchen wir dazu?
  • Schicken Sie Ihr Kind in Ihrem vertrauten Geschäft alleine los, um, anfangs ein, dann aber auch zwei und drei Dinge zu holen (Dinge, wo Sie wissen, dass Ihr Kind sie kennt und weiß wo sie stehen). Lassen Sie ihm nochmals wiederholen, was es holen soll.
  • Übergeben Sie Ihrem Kind feste Aufgaben in der Familie für die es verantwortlich ist und besprechen Sie mit ihm, wie es die Aufgabe gemacht hat. Die Kinder können sich oft schon gut selbst einschätzen.

P1060959P1060962P1060958

This entry was posted in Aktuelles. Bookmark the permalink.